• Martin Wernberg

Partnerschaft mit der NGE

Die NGE (Natürliche Gemeindeentwicklung) und GGfG (Gemeinnützige Gesellschaft für Gemeindebau) ziehen an einem Strang und beabsichtigen zukünftig Ressourcen zu bündeln und Synergien zu nutzen.



Nach wiederholten, positiven Gesprächen haben sich das Team der NGE Deutschland und wir uns zu einer dauerhaften Kooperation entschlossen. Die konzeptionellen Inhalte beider Organisationen ergänzen sich hervorragend und begünstigen sich gegenseitig. Genauere Abstimmungen der zukünftigen Zusammenarbeit sind in den kommenden Monaten geplant.

Die NGE wird interessierte Gemeinden weiterhin bei der Erstellung von Gemeinde-profilen begleiten und die Entwicklung in den acht Handlungsfeldern „wachsender Gemeinden“ unterstützen. Der vielfach erprobte Leitfaden der NGE, wird von den meisten Gemeinden als hilfreich beschrieben und lässt genügend Raum für eigene Ansätze und individuelle Gemeindestrukturen. Die GGfG befasst sich im Kontrast hierzu mit statistischen Analysen und der Quantifizierung des Erfolgs angewandter Methoden. Der Fokus liegt auf der Identifikation und Bewertung praktischer Instrumente.


Während die NGE ihre Arbeit mit dynamischen Entwicklungsansätzen fortsetzt, werden wir als GGfG zukünftig deren Effekte auf die unterschiedlichen Gemeindebereiche (Subsysteme) empirisch erfassen und auswerten. Für uns ergibt sich somit die Möglichkeit zusätzliche Gemeinden „im Aufbruch“ zu erforschen, während die NGE ein unabhängiges Reporting zu Ihrer Arbeit erhält. Ein weiterer Vorteil für die NGE besteht darin, ihr Entwicklungsprogramm um erprobte Wachstumsinstrumente zu erweitern, die den Gemeinden je nach Bedarf und Gemeindesituation empfohlen werden können.


Wir freuen uns sehr auf die gemeinsame Arbeit und werden deren Inhalte und Entwicklungen regelmäßig in diesem Blog und in den Newslettern posten.

0 Ansichten