Theologie - Wie gut kennen Sie Gott?

Diese Fragestellung ist brisant, denn die meisten Christen wären wohl der Auffassung, sie selbst, ihre Konfession oder Denomination seien Gott am nächsten. Doch wer hat Recht? Auch dies ließe sich mit einer entsprechenden Referenz (der Bibel) wissenschaftlich auswerten. Welch arrogante und irrwitzige Vorstellung mag manch einer denken, doch akzeptiert man die Bibel als verlässlichen Maßstab, lässt sich diese Frage weit einfacher Beantworten als die Fragen nach dynamischen und oft abstrakten, kirchlichen Wachstums-prozessen. Kirche und Kirchenforschung sind und bleiben sehr komplex und lassen (teilweise) weiten Raum für unterschied-liche Interpretationen. Wir können uns dem Kern jedoch Schritt für Schritt nähern.

Theologie 

Grad der Christuskonformität

Grad der Gesellschftskonformität

im Verhältnis zum Grad  des Wachstums

Beispiele für Marketinginstrumente
Kleingruppen Arbeit

z.B. durch

- Hauskirchen / Hauskreise

- Rentner-Cafés

- Jugendgruppen etc.

Die Kleingruppenarbeit ist ge-prägt von Menschen mit ähn-lichen Interessen die ein Zuge-hörigkeitsgefühl vermitteln. Die Gläubigen können hier "auf Augenhöhe" und unter allge-meiner Akzeptanz mitgestalten und Ihren Glauben teilen.

Face to Face

z.B. im Gespräch mit

 

- Familienmitgliedern

- Freunden

- Arbeitskollegen

Das Face-to-Face-Gespräch ist vermutlich das wichtigste In-strument der Evangelisation. Es ist geprägt durch den persön-lichen Kontakt und das Vertrau-ensverhältnis zwischen dem Gläubigen und dessen Gege-nüber.

Event Marketing

z.B. durch

- Sommer- und Gemeindefeste

- Konzerte und Aufführungen

- Themenabende

Event-Marketing ist geprägt von außergewöhnlichen Veranstalt-ungen, die das Interesse der Allgemeinheit wecken und die Menschen auf "unreligiöse" Art und Weise mit Kirche und ihren Mitgliedern in Kontakt bringen.

Diakonie Hilfsdienste

z.B. 

- Seelsorge

- Beratungsstellen

- andere Hilfsdienste

Die Diakonie ist wohl einer der ältesten und wichtigsten Zu-gänge zum Menschen. Es wird der Not und den Bedürfnissen des einzelnen begegnet und so die Liebe Gottes geteilt. Sie ist eine reale und sichtbare De-monstration des Evangeliums.

z.B. 

 

- in lokalen Zeitungen

- bei lokalen Radiosendern

- durch Internet Inserate

Mediale Werbung zeichnet sich durch ihre hohe Reichweite aber zumeist unspezifische Ziel-gruppe aus. Sie ist vor allem für größere (Gemeinde-) Veranstalt-ungen wie Sommer- und Gemeindefeste geeignet.

Mediale Werbung
Social Media

z.B. Chats und Einladungen bei

 

- Facebook

- Twitter

- und anderen Plattformen

In Social Networks können sich Menschen gemäß ihrer Inter-essen mit anderen vernetzen und so ihr Leben und ihren Glauben auf einfachem Wege mit einer Vielzahl anderer teilen. Sie sind DAS Kommunikations-medium der heutigen Zeit. mehr